Einsätze
		
Wir sind 24 Stunden an 7 Tagen für Sie im Einsatz.

Unser letzter Einsatz war: "Baum auf Fahrbahn" am 18.01.2018 um 14:29 Uhr.

Weitere Einsätze in unserer: Einsatzübersicht
Schaukasten
Aktuelle Informationen zu auftretenden Gefahren, sowie Tipps und Hinweise finden Sie sowohl in unserem Schaukasten am Neurieder Marktplatz, oder hier online.

Onlineschaukasten
News
Aktionen, Veranstaltungen und News aus der Feuerwehr und dem Verein der Feuerwehr Neuried.

Wir berichten aus unserem Übungsdienst, besonderen Neuigkeiten und vielem mehr...

News

Kohlenstoffmonoxid

Todesfalle Kohlenstoffmonoxid (CO)


-Geruchlos und Tödlich-

Kohlenstoffmonoxid

-Ursache für mehr als die Hälfte aller tödlichen Vergiftungen weltweit-
 
Kohlenmonoxid (CO) ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas. Es ist hochgiftig, da es sich an Hämoglobin (roten Blutkörperchen) bindet und so den Sauerstofftransport im Körper unterbindet.

Kohlenmonoxid entsteht unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen.
Quellen von Kohlenmonoxid in Innenräumen sind vor allem das Tabakrauchen, Zimmeröfen ohne Abzug (Ethanolöfen).

Leichtsinnige Ursachen

Unachtsamer Einsatz, gerade in der kalten Jahreszeit, von Feuerquellen wie z.B. Heizpilzen und Grillen in geschlossenen Räumen.

Warnzeichen des Körpers

  • Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Parkinsonähnliche Anfälle
  • Kopfschmerzen, Migräneanfälle
  • Psychosen Persönlichkeitsveränderungen
  • Herzerkrankungen usw.

Die Feuerwehr Neuried rät daher dringend

Lassen Sie Ihre Wärmequellen wie Boiler, Gasherde, Kamine und Schornsteine durch eine qualifizierte Fachkraft regelmäßig warten.

Weitere Informationen zu Kohlenmonoxidmeldern

Was mache ich bei dem Verdacht auf eine zu hohe CO-Konzentration?

  • Warnen Sie Ihre direkten Nachbarn, falls Sie in einem Reihenhaus oder einer Wohnung wohnen
  • Evakuieren Sie alle Hausbewohner an die frische Luft
  • Rufen Sie den Notruf 112 und schildern Sie Ihre Symptome
  • Warten Sie auf die Feuerwehr und den Rettungsdienst und weisen diese ein
  • Führen Sie keine eigenen Rettungsversuche durch



*Bildquelle: www.raumluft.org / Feuerwehr Wiesbaden